Start Finance Der Kryptomarkt

Der Kryptomarkt

481
0

Der Kryptomarkt hat sich zuletzt beruhigt. Doch voraussichtlich nur vorübergehend, denn die Krypto-Märkte erwarten wichtige Entwicklungen und Neuerungen in den nächsten Wochen. Dazu zählen neue Genehmigungen und Sicherheitslösungen.

Sturm an den Bitcoin-Märkten?

Die Kurse von Kryptowährungen schwanken stark. Das bedeutet auch, dass Anleger von sprunghaft steigenden Kursen profitieren können.

Die Volatilität an den Krypto-Märkten sinkt. Der Bitcoin-Kurs bewegte sich so wenig wie seit 17 Monaten nicht mehr. “Das zeigt zwei Dinge: Der eine ganze Weile anhaltende Rückgang bei den Kryptowährungen ist auf breiter Front gebremst und der Markt reift”, sagt Leonard Zobel, Geschäftsführer des auf Kryptowährungen spezialisierten Unternehmens Next Block aus Berlin.

Selbst beim Settlement der Bitcoin-Futures an der CBOE am vergangenen Freitag, sei der Bitcoin-Kurs nicht nennenswert ausgeschlagen. Das mag daran liegen, dass laut Next Block diese Woche – gerüchteweise – einige Themen anstehen, die vor allem den Bitcoin wieder stärker in schwanken lassen könnten.

Neue Bitcoin-Futures

So sei es möglich, dass die Aufsichtsbehörde die Bakkt Bitcoin-Futures genehmige. Bakkt ist eine Tochter der ICE, die auch die New York Stock Exchange (NYSE) besitzt und betreibt. Bakkt ist die Krypto-Schwester der NYSE und werde deshalb vom Start weg ernst genommen werden. Der Handel mit den Bitcoin-Futures könnte schon am 6. Dezember beginnen, das wäre ein überraschend schneller Start.

Interessant sei vor allem die Konstruktion der Futures: Das Settlement soll in Bitcoin stattfinden. Das würde bedeuten, dass die Akteure die notwendigen Bitcoin tatsächlich besitzen oder sich rechtzeitig besorgen müssten. Damit würden Bitcoin vom Markt genommen – ein knapperes Angebot treffe dann auf eine gleiche oder wachsende Nachfrage, ein bullishes Signal für die Preise.

Mehr Sicherheit für Anleger

Eine weitere gute Nachricht kam aus einer ungewöhnlichen Ecke: Die englische Sicherheitsfirma G4S, ein großer Anbieter von Wertdiensten und Geldtransport, will eine Crypto-Custody-Lösung anbieten. Damit könnte vor allem für institutionelle Anleger der Einstieg in den Markt erleichtert werden, war die sichere Verwahrung der Kryptos doch immer noch eine hohe Hürde.

+++++++++++++++++++++++

Calm before the storm at Bitcoin markets?

The crypto market has calmed down recently. But probably only temporarily, because the crypto-markets expect important developments and innovations in the coming weeks. These include new permits and security solutions.

The prices of cryptocurrencies fluctuate strongly. This also means that investors can benefit from skyrocketing prices.

Volatility on the crypto markets is falling. The bitcoin price moved as little as it had for 17 months. „This shows two things: The long-lasting decline in cryptocurrencies is slowing down across the board and the market is maturing,“ says Leonard Zobel, managing director of cryptocurrency specialist Next Block in Berlin.

Even with the settlement of Bitcoin futures on the CBOE last Friday, the Bitcoin price was not knocked out appreciably. That may be because, according to Next Block this week – rumored – there are some issues that could, in particular, make the Bitcoin move harder.

New Bitcoin Futures

Thus it is possible that the supervisory authority approves the Bakkt bitcoin futures. Bakkt is a subsidiary of ICE, which also owns and operates the New York Stock Exchange (NYSE). Bakkt is the crypto sister of the NYSE and will therefore be taken seriously from the start. Trading in Bitcoin futures could start on the 6th of December, which would be a surprisingly fast start.

Especially interesting is the construction of the futures: Settlement will take place in Bitcoin. That would mean that the actors actually own the necessary bitcoin or have to get it in time. That would put Bitcoin out of the market – a tighter supply then meets an equal or growing demand, a bullish signal for prices.

More security for investors

Another good news came from an unusual corner: The British security company G4S, a major provider of value services and money transport, wants to offer a crypto-custody solution. This would make it easier, especially for institutional investors, to enter the market, since the secure safekeeping of cryptos was still a big hurdle