Start Politik Kiew die Partnerstadt von Leipzig – der Tafel Leipzig e.V. wird helfen

Kiew die Partnerstadt von Leipzig – der Tafel Leipzig e.V. wird helfen

176
0
jorono (CC0), Pixabay

Das ist doch für uns gar keine Frage, so Dr. Werner Wehmer von der Leipziger Tafel. Es klingt in seiner Antwort auf unsere Frage „hilft die Tafel Leipzig e.V. auch Flüchtlingen aus der Ukraine“, eine gewisse Empörung mit, denn natürlich hilft die Leipziger Tafel jedem Bedürftigen, egal welcher Nationalität auch immer.

Menschen in Not brauchen uns keine Staatsangehörigkeit nachzuweisen, da helfen wir sofort und ohne jede Diskussion. Natürlich werden auch nach Leipzig viele Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine kommen. Menschen, die Familie zurücklassen müssen und alles verloren haben. Sie müssen hier wieder neu zu leben beginnen.

Helfen muss man vor allem Kindern und alten Menschen. Ihnen muss man nicht staatliche Bürokratie entgegenbringen, sondern Menschlichkeit und direkte Hilfe. Genau das werden wir tun, wenn Menschen aus der Ukraine zu uns kommen. Aber auch die Stadt Leipzig ist hier gefragt, denn die Menschen müssen ja irgendwo wohnen.

Hier muss man sicherlich jetzt schon anfangen, nach geeigneten Räumlichkeiten zu suchen; bitte nicht wieder in Turnhallen oder Zelten. Jetzt wo wir uns vorbereiten können, muss es andere Lösungen geben. Das wünsche ich mir, so Dr. Werner Wehmer.

Jetzt, so Dr. Werner Wehmer kann Deutschland zeigen, dass man ein Freund der Ukraine ist, denn in der Not zeigen sich echte Freunde. Lippenbekenntnisse müssen jetzt in Taten umgesetzt werden.

www.tafel-leipzig.de