Start Germany Krimigranten in Deutschland

Krimigranten in Deutschland

553
0

Die Berichte über schwere Straftaten von asylsuchenden Menschen in Deutschland werden in den Medien immer mehr. Genau diese Menschen die vor Verfolgung und Gewalt in ihrem Land bei uns in Deutschland Schutz gesucht haben, werden zu Gewalttätern in Deutschland.

Für viele Menschen in unserer Bevölkerung ist das nicht mehr nachvollziehbar. Sie erwarten, und das mit Recht, das solche straffällig gewordenen asylsuchenden Menschen s o f o r t abgeschoben werden, udn natürlich eine Widereinreisesperre für Deutschland bekommen.

Deutschland hat im Jahre 2015 die Grenzen weit aufgemacht, weit aufgemacht für Menschen die in Deutschland Schutz gesucht haben. Wir haben viele Menschen in unser Land hereingelassen o h n e deren Vorgeschichte geprüft zu haben. Jedem der gesagt hat „ich werde verfolgt“ haben wir dann zunächst einmal unseren Schutz gegeben. Heute wissen wir, das unter den asylsuchenden Menschen leider auch Menschen waren, die unseren Schutz und unsere Gastfreundschaft nicht zu schätzen wissen. Im Gegenteil, sie nutzen diese für kriminelle Zwecke aus.

Solche Personen müssen dann in einem Schnellverfahren abgeschoben werden, wenn ihre Tat von einem deutschen Gericht rechtskräftig festgestellt wurde und eine Verurteilung erfolgt ist. Dann darf es für diese Menschen auch keine „aufschiebenden Bedingungen“ mehr geben. Hier muss der Staat ein Rechtssystem schaffen, das solch ein Missbrauch von Schutz und Gastfreundschaft dann nicht noch belohnt wird. Die Rechtsmittel dieser Personen die in Deutschland straffällig geworden sind, und noch nicht als anerkannter Asylant hier leben, müssen eingeschränkt werden.

Solche Krimigranten haben kein Recht unsere Gastfreundschaft länger zu nutzen als nötig. Wenn wir als Gast in ein anderes Land kommen, begehen Straftaten, dann fackelt man auch da nicht lange herum, sondern würde uns abschieben. Das ist auch völlig richtig so. Jeder der zu uns kommt, seine Zukunft in unserer Gesellschaft sieht, deren Schutz anstrebt, muss wissen, dass er sich entsprechend unseren Gesetzen zu benehmen hat. Tut er das nicht, dann bitte muss er auch mit den Konsequenzen, die er selber verursacht hat, eben auch leben.

Genau das Verhalten solcher Krimigranten hat dann  leider auch zur Stimmungsumkehr in der deutschen Bevölkerung in Bezug auf Migranten geführt. Genau diese Stimmungsumkehr zeigt sich derzeit in den Wahlergebnissen  für CDU und SPD bei den Landtagswahlen, sicherlich auch heute wieder in Hessen. Hier wird es einen hohen Anteil an Wählern geben di ein Problem mit der Migration in Deutschlands haben, die Angst haben das unsere Gesellschaft mehr und mehr von der Gewalt von ausländischen Clans bestimmt wird.

Sie wählen dann heute aus Protest die AfD. Eine Lösung ist das nicht, aber ein Zeichen an die etablierten Parteien, hier mehr zu tun und die Angst der Bevölkerung dann bitte auch ernst zu nehmen.

The reports of serious crimes of asylum seekers in Germany are getting more and more in the media. Exactly these people who have sought protection from persecution and violence in their country in Germany become violent criminals in Germany.

For many people in our population, this is incomprehensible. They expect, and rightly so, that those asylum seekers who have fallen victim to crime are being forcibly returned, and, of course, that they will be banned from entering Germany.

In 2015, Germany opened up its borders wide open to people looking for protection in Germany. We have let many people into our country or have checked their history. Anyone who said „I’m being persecuted“ was given our protection first. Today we know that among the asylum-seeking people, unfortunately, were also people who do not appreciate our protection and our hospitality. On the contrary, they use these for criminal purposes.

Such persons must then be deported in a fast-track procedure if their act has been legally established by a German court and a conviction has taken place. Then there must be no „suspensory conditions“ for these people. Here, the state must create a legal system that will not reward such abuse of protection and hospitality. The legal remedies of these persons, who have become criminal in Germany, and are not yet living here as recognized asylum seekers, must be restricted.

Such criminals have no right to use our hospitality for longer than necessary. If we come to another country as a guest, commit crimes, then you do not flare around there too long, but would deport us. That’s perfectly true. Anyone who comes to us, sees his future in our society, whose protection is aimed for, must know that he has to behave according to our laws. If he does not, then he must also live with the consequences that he has caused himself.

Unfortunately, the behavior of such criminals unfortunately led to a change in the mood among the German population regarding migrants. Exactly this mood reversal is currently in the election results for CDU and SPD in the state elections, certainly today again in Hesse. Here there will be a high percentage of voters who have a problem with migration in Germany, who are afraid that our society will be more and more affected by the violence of foreign clans.

You then choose today in protest the AFD. A solution is not, but a sign to the established parties to do more here and please take the fear of the people seriously.