Start Politik Steffen Göpel, auch wenn ihr Amt ruht, das ist Ihr „Boss“

Steffen Göpel, auch wenn ihr Amt ruht, das ist Ihr „Boss“

137
0
Naturell (CC0), Pixabay

Warum Steffen Göpel sein Amt nur ruhen lässt, das versteht möglicherweise nur er allein. Aufgeben müssen, hätte Göpel sein Amt, wenn er charakterlich stark wäre. Das sagen auch Personen aus seinem Umfeld, die auch Steffen Göpel nicht mehr verstehen können, wie man so störrisch an einem Amt festhalten kann.

Steffen Göpel sollte einmal die Nachrichten verfolgen, was sein „Boss“ da so macht. Mit Verlaub, Lukaschenko ist ein Kriegsverbrecher, und so lange Sie das Amt nicht insgesamt aufgeben, sehr geehrter Herr Göpel, sind sie für mich ein mutmaßlicher Sympathisant eines Kriegsverbrechers.

Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat die Entsendung weiterer Truppen an die Grenze zur Ukraine angeordnet. Bei einer Sitzung des belarussischen Sicherheitsrats gestern sagte er der staatlichen Nachrichtenagentur Belta zufolge, dass „fünf taktische Bataillonsgruppen“ zusätzlich zum „Schutz“ der Grenzregion im Süden entsandt werden sollen. Solche Einheiten bestehen in der Regel aus Hunderten Soldaten mit gepanzerten Fahrzeugen und Artilleriewaffen.

Militärhubschrauber und Flugzeuge seien bereits in den Regionen Gomel, Baranowitschi und Luninez stationiert. Der Verbündete des russischen Präsidenten Wladimir Putin versicherte jedoch, dass sich sein Land nicht an der Offensive in der Ukraine beteiligen werde. „Das ist nicht unsere Aufgabe“, bekräftigte er.