Start Ukraine Ukraine Krise

Ukraine Krise

282
0
Elionas (CC0), Pixabay

Angesichts der zugespitzten Lage um die Ukraine will Großbritannien sein militärisches Engagement in Osteuropa ausweiten. Premierminister Boris Johnson erwägt, die Zahl britischer Soldaten in der Region zu verdoppeln und Estland Waffen zur Selbstverteidigung zu liefern, wie die britische Regierung gestern Abend mitteilte. Derzeit sind nach offiziellen Angaben mehr als 900 britische Soldaten in Estland stationiert, mehr als 100 in der Ukraine und 150 in Polen.

„Dieses Maßnahmenpaket würde dem Kreml eine deutliche Botschaft schicken: Wir werden ihre destabilisierenden Aktivitäten nicht dulden und stehen stets fest an der Seite unserer NATO-Verbündeten angesichts russischer Feindseligkeiten“, sagte Johnson. „Falls Präsident (Wladimir) Putin den Weg des Blutbads und der Zerstörung wählt, bedeutet das eine Tragödie für Europa. Die Ukraine muss frei in der Wahl ihrer Zukunft sein.“ Johnson sagte, er habe dem Militär befohlen, sich darauf vorzubereiten, die NATO-Verbündeten in Europa zu Land, zu Wasser und in der Luft zu unterstützen.

Zuletzt war bekanntgeworden, dass Johnson bald mit Putin telefonieren will und eine Reise in die Region plant. Das genaue Ziel wurde bisher nicht genannt. Die britische Regierung will morgen militärische Optionen diskutieren, hieß es nun. Am Dienstag werde Generalstabschef Tony Radakin das Kabinett über die Lage informieren.