Start Germany Volker Bouffier, auch ein Opfer von Horst Seehofer

Volker Bouffier, auch ein Opfer von Horst Seehofer

287
0

das letzte Opfer des politischen Amokläufers Horst Seehofer war gestern Abend ausgiebig im deutschen Fernsehen zu beobachten. Es handelt sich um Volker Bouffier (CDU), 66, bestätigter und doch irgendwie abgewählter Ministerpräsident des Landes Hessen. Seine Partei wurde – trotz guter Landespolitik – mit einem Minus von rund elf Prozentpunkten abgestraft für Possen und Pressionen der CSU und ihres Kommandanten Seehofer in der Berliner Großen Koalition.

Würde man das Verursacherprinzip der Wirtschaft in die Politik umsetzen, bliebe nur eines: der baldige Rückzug des Ingolstädters in den verdienten Ruhestand. Mit Parteifreund Joachim Herrmann, 62, stünde ein neuer Bundesinnenminister bereit.

Horst Seehofer wird in den nächsten Wochen aus der CSU Verantwortung als Parteivorsitzender entlassen werden bzw. zurücktreten, damit verbunden sein könnte dnan auch seine Demission als Bundesinnenminister. Auch das wird in den nächsten Tagen sicherlich ein Thema im politischen Berlin sein.

Ein „weiter so“ in der Außendarstellung der großen Koalition in Berlin darf es und wird es zukünftig dann wohl auch nicht mehr geben. Im Krieg, wäre Horst Seehofer ein erfolgreicher Partisane gewesen. So wie er der großen Koalition geschadet hat, hat das noch kein Politiker in Deutschland vor ihm geschafft.

++++++++++++++++++++

The last victim of the political gunman Horst Seehofer was extensively watched on German television last night. It concerns Volker Bouffier (CDU), 66, confirmed and nevertheless somehow selected prime minister of the country Hessen. His party was – despite good state policy – punished with a minus of about eleven percentage points for antics and pressure of the CSU and its commander Seehofer in the Berlin Grand Coalition.

If one were to implement the polluter-pays principle of the economy in politics, only one thing would remain: the early retreat of Ingolstadt into deserved retirement. With party colleague Joachim Herrmann, 62, a new federal interior minister would be ready.

Horst Seehofer will be dismissed from the CSU responsibility as party leader in the coming weeks or resign, so that could be associated with his resignation as Federal Interior Minister. That, too, will surely be an issue in political Berlin in the coming days.

A „farther on“ in the external presentation of the grand coalition in Berlin may and may not exist in the future. In the war, Horst Seehofer would have been a successful partisan. Just as he has harmed the grand coalition, no politician in Germany has done so before him.